Kontaktieren Sie uns unter +43 2554 20 201 oder info@bigbag-puhm.at
Aktuelles

Blog

Recycling-Produkte

5. Februar 2024

Nachhaltige Lösungen für die Asbestentsorgung: Der erste Asbest Recycling Big Bag

Foto von Asbest und in roter, warnender Schrift steht: "Asbest"Asbestabfall muss mit Vorsicht und unter Schutzmaßnahmen entsorgt werden

Asbest, einst als vielseitiges und technisch ideales Mineral geschätzt, wurde aufgrund seiner gesundheitlichen Risiken seit den späten 70er Jahren nach und nach verboten. Trotz der bekannten Gefahren wurde Asbest bis in die 90er Jahre in vielen Baumaterialien verwendet. Wenn heutzutage Gebäude abgerissen oder saniert werden fällt Asbest als Abfall an. Daher steht die korrekte Entsorgung im Fokus, um die Gesundheit der Menschen und die Umwelt zu schützen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Asbest: Ein gefährliches Erbe vergangener Jahrzehnte

Asbest besteht aus feinen Fasern, die bei Einatmung schwere Lungenerkrankungen wie Asbestose, Lungenkrebs und Mesotheliom verursachen können. Obwohl seit 1990 asbesthaltige Produkte gekennzeichnet sein müssen und seit 2004 ein Verkaufsverbot gilt, kann Asbest in vielen älteren Baumaterialien noch vorhanden sein, beispielsweise in Wellplatten.

Gesundheitsrisiken und rechtliche Rahmenbedingungen in Österreich

Die hochtoxischen Asbestfasern erfordern strenge Sicherheitsmaßnahmen bei Transport und Entsorgung. In Österreich regeln Gesetze wie die Asbestverordnung, das ArbeitnehmerInnenschutzgesetz und die Gefahrstoffverordnung den Umgang mit Asbest. Folgende Kriterien müssen bei Asbestabfall-Entsorgung erfüllt werden:

  • Doppelverpackung: Der Austritt von Asbestfasern muss verhindert werden. Darum ist eine undurchlässige Verpackung verpflichtend.
  • Kennzeichnung: Die Verpackung muss sichtbare Warnhinweise über den asbesthaltigen Abfall und die Risiken beinhalten.
  • Stabilität: Asbestabfall darf während des Transports nicht dem Risiko ausgesetzt sein, aus der Verpackung zu gelangen.

Puhm’s Perspektive: Nachhaltigkeit in der Asbestentsorgung

Wir, als Experten in der Big Bag Herstellung und Kunststoffhandel, haben uns intensiv mit dem Thema Asbestentsorgung und Umweltauswirkungen beschäftigt. Bis vor kurzem boten wir noch Big Bags aus Neuplastik für die Asbestsammlung an. Durch eine kritische Auseinandersetzung mit ESG-Prinzipien, Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung kam jedoch der Wandel: Wir möchten „Abfall in Abfall verpacken.“

Recycling Big Bags für Asbest: Die nachhaltige Alternative

Wir bieten nun im Online-Shop den >>Asbest Recycling Big Bag an. Dieser besteht aus Recycling-Kunststoff und erfüllt alle erforderlichen Sicherheitskriterien. Mit beschichtetem Gewebe und UV-Stabilität verhindert er das Entweichen gesundheitsschädlicher Asbestfasern und erfüllt somit das Doppelverpackungs-Kriterium für die sichere Asbest-Sammlung.

Sicherheit und Nachhaltigkeit in der Asbestentsorgung

Dass Asbest in der Vergangenheit verbaut wurde, obwohl es gesundheitsschädigend ist, lässt sich nicht mehr rückgängig machen. Umso wichtiger ist jetzt der richtige Umgang mit Asbestabfall. Wir bei Puhm wollen einen Schritt weiter gehen, indem wir nicht nur Sicherheit, sondern auch Nachhaltigkeit für die Asbestentsorgung anbieten. Der „Asbest Recycling Big Bag“ kombiniert diese Aspekte, indem er aus Recycling-Kunststoff hergestellt wird – ein Beitrag zu einer sicheren und nachhaltigen Zukunft.

Sehen Sie sich den ersten Asbest Recycling Big Bag >>hier in unserem Shop an!