Big Bag verschiedene Arten

Häufig gestellte Fragen

Rund um das Thema Big Bags gibt es eine ganze Reihe an erklärungsbedürftigen Begriffen und häufig gestellten Fragen. Daher haben wir Ihnen auf dieser Seite eine Art Lexikon beziehungsweise einen Fragen-Katalog zusammengestellt. Wir hoffen, Ihnen damit viele Informationen vermitteln zu können, die Ihnen bei der Wahl des geeigneten Produkts und/oder beim richtigen Umgang mit Ihren gekauften Big Bags weiterhelfen. Bitte wenden Sie sich gerne an unser kompetentes >> Team, wenn Sie noch weitere Fragen haben oder eine individuelle Beratung benötigen. Wir kümmern uns gerne um Ihre Anliegen!

Was sind Big Bags?


Big Bags werden offiziell auch FIBC (Flexible Intermediate Bulk Containers = Flexible Schüttgutbehälter) genannt und werden den Hebezeugen zugerechnet. Auch andere Namen und Schreibarten für Big Bags sind gebräuchlich. So werden sie auch Big Packs oder Ton Bags genannt und manchmal Bigbags, big bags oder big-bags geschrieben.

Big Bags bestehen aus einem stabilen Kunststoffgewebe (Polypropylen) und können mit vielen verschiedenen Schüttgütern befüllt werden. Die Palette reicht dabei von sehr feinen Materialien wie Staub, Mehl und Salz über Granulate und Peletts bis hin zu schweren Füllgütern wie Steinen, Bauschutt oder Schotter. Auch für die Entsorgung von Asbest und Mineralwolle eignen sich Big Bags ausgezeichnet. Daher kommen sie in unterschiedlichen Branchen zur Anwendung, z.B. in der Landwirtschaft, der Chemie- oder Lebensmittelindustrie sowie im Bau- und Gartengewerbe. An der oberen Seite haben Big Bags je nach Modell zwei oder vier robuste Schlaufen, an denen der Big Bag zur Befüllung, Entleerung und zum Transport angehoben werden kann. Die wesentlichen Vorteile von Big Bags sind:

  • hohe Traglast
  • einfache, flexible Handhabung
  • große Stabilität
  • sehr gute Transportfähigkeit
  • platzsparende Lagerung
  • kostengünstige Anschaffung
  • problemlose Entsorgung bzw. Recycling möglich

Big Bags gibt es in vielen verschiedenen Größen und Modellen, z.B. mit Einlauf, Einfüllschürze, Deckelklappe oder oben offen. Außerdem unterscheidet man Big Bags von Q Bags, welche zusätzlich mit Verstrebungen ausgestattet sind. Es gibt spezielle Big Bags für Lebensmittel (diese sind „Foodgrade zertifiziert“), für Problemstoffe wie Asbest und Mineralwolle (mit gesetzeskonformem Aufdruck) sowie für leicht aufladbares Füllgut („Typ C leitfähig“). 

Big Bag ist nicht gleich Big Bag. Es ist von großer Bedeutung, dass für eine spezielle Anforderung der richtige Big Bag verwendet wird und dass bei Befüllung, Lagerung und Transport mit der nötigen Sorgfalt vorgegangen wird. Persönliche Beratung zeichnet uns aus. Wenn Sie Fragen zum Kauf oder zum Umgang mit Big Bags haben, kontaktieren Sie uns gerne und lassen Sie sich von unserem kompetenten Team beraten. >> Unsere Kontaktdaten 

Was bedeuten Nutzlast/SWL und SF?


Von besonderer Wichtigkeit im Umgang mit Big Bags ist das Thema Sicherheit. Die Nutzlast (auch Traglast oder -fähigkeit) bzw. das SWL (=Safe Working Load) und der Sicherheitsfaktor, kurz SF (=Safety Factor), müssen von einem unabhängigen Institut ermittelt werden. Bei einer geplanten Nutzlast von zum Beispiel 1.500 kg muss die Bruchlast mindestens das Fünffache ergeben, in diesem Fall also 7.500 kg. Dann spricht man von einem SWL von 1.500 kg und einem SF von 5:1. Unsere Big Bags bzw. Q Bags haben eine Traglast von 1000, 1100, 1250 oder 2000 Kilogramm.

Big Bags mit einem SF von 5:1 dürfen nur einmal befüllt und entleert werden = Einweg-Verwendung. Ein SF von 6:1 bedeutet hingegen, dass der Big Bag öfter verwendet werden kann. In diesem Fall spricht man von Mehrweg-Verwendung. Achtung: Bitte vorher unbedingt eine Qualitätskontrolle durchführen. Bei Beschädigung ist der Big Bag nicht mehr zu verwenden! Wichtige Hinweise zur richtigen Handhabung von Big Bags finden Sie hier: >> Handhabungshinweise

Welcher Big Bag für welches Schüttgut?


Big Bags lassen sich mit einer großen Vielfalt an Schütt- bzw. Füllgütern befüllen. Die Frage, welches Produkt für welches Füllgut passend ist, hängt unter anderem von der oben beschriebenen Nutzlast, von den Maßen, vom Material bzw. Gewebe, vom erwünschten Befüllmechanismus und teils auch von gesetzlichen Vorschriften ab. Um die Suche nach dem richtigen Produkt für Sie einfacher zum machen, finden Sie in unserem Shop die Artikel nach Branchen kategorisiert. Spezielle Big Bags (leitfähige, für Asbest & Mineralwolle) finden Sie als eigene Untergruppen im Menüpunkt Produkte. Zusätzlich beinhaltet jede Produktbeschreibung die Aufzählung der jeweils geeigneten Schüttgüter.

Lexikon Puhm

UNSER TIPP: Eine Liste mit Schüttgütern, mit welchen Sie unsere Big Bags befüllen können, finden Sie unter dem folgenden Link zum Herunterladen und Ausdrucken: >> Schüttgut von A-Z (pdf).

Sind Big Bags UV-beständig?


Alle unsere Big Bags sind entsprechend ISO 21898 zertifiziert, das heißt, sie sind UV-stabilisiert und weisen eine hohe Belastbarkeit auf. Trotzdem können bei falscher Lagerung Schäden nicht ausgeschlossen werden. Bitte bedenken Sie: nach 150 Stunden Sonnenbestrahlung haben Big Bags erwiesenermaßen nur mehr 50 Prozent ihrer ursprünglichen Tragfähigkeit! Daher sollten Sie Big Bags am besten immer an einem sauberen, überdachten Ort aufbewahren. So bleiben sie in einem optimalen Zustand und sind vor Sonnenlicht und extremen Wetterschwankungen geschützt. Was mit Big Bags passieren kann, die nicht vor der Sonne geschützt wurden, sehen sie hier: >> Praxistipps

Lexikon Puhm

UNSER TIPP: Wir empfehlen Ihnen für die Lagerung im Freien die Verwendung von Folienüberhauben. Mit diesen sind Ihre Big Bags besser geschützt. Hier gehts zu unseren >> Folienüberhauben.

Beschichtete oder unbeschichtete Bags kaufen?


Sie finden in unserem Online-Shop Big Bags und Q Bags aus beschichtetem und unbeschichtetem Gewebe. Beschichtet bedeutet, dass diese staub- bzw. wasserdicht konstruiert sind. Die Frage, ob Sie sich für die eine oder die andere Variante entscheiden sollen, hängt vom geplanten Füllgut ab. Hier einige Beispiele: Für wasserziehende Stoffe braucht man einen beschichteten Big Bag, der zusätzlich mit einem PE-Innensack ausgestattet ist. Für feines Pulver verwendet man Big Bags aus beschichtetem Gewebe und doppelter Nahtabdichtung. Hierbei werden die Nähte durch Einnähen eines Bandes staubdicht versiegelt. >> Zu unseren unbeschichteten Bags

Unbeschichtetes Gewebe lässt das Produkt „atmen“, d.h. Wasserdampf kann im Behälter zirkulieren und entweichen. Besonders wichtig ist das bei Produkten wie Holz, Kartoffeln oder Getreide. Wenn Sie dazu Fragen haben, wenden Sie sich gerne an uns, gemeinsam finden wir das geeignete Produkt! >> Zu unseren beschichteten Bags

Lexikon Puhm

UNSER TIPP: Falls Sie das Schüttgut direkt nach der Ernte einfüllen bzw. dieses noch Restfeuchtigkeit aufweist, lassen Sie Ihre Big Bags am besten nach dem Befüllen noch 2-3 Tage im geöffneten Zustand stehen. So kann das Getreide, der Mais, die Ölsaaten etc. „ausdampfen“, was sich positiv auf die Haltbarkeit auswirkt.

Was unterscheidet Big Bags von Q Bags?


Der klassische oder Standard Big Bag wird auch als U-Panel Big Bag bezeichnet. Der Begriff kommt daher, dass die Basis aus einem Stück Gewebe in U-Form besteht, das den Boden und zwei Seitenteile des Bags bildet. Die beiden anderen Seitenteile (und eventuell eine Deckelplatte) werden anschließend angenäht. An den Ecken hat er vier vertikale Nähte, die an der Oberseite in zwei oder vier Kantgurtschleifen münden, womit der Big Bag leicht angehoben und gut transportiert werden kann (z.B. mit Gabelstapler oder Kran).

Ein Q Bag eignet sich sehr gut für leichtfließendes Schüttgut. Er besteht aus vier Seitenteilen und einem Boden, die zusammengenäht wurden. Genau wie der Big Bag kann er aus beschichtetem oder unbeschichtetem Gewebe bestehen und mit verschiedenen Ein- und Auslaufsystemen ausgestattet sein. Der Vorteil: Da er innen mit Verstrebungen ausgestattet ist, wird der Sack vom Inhalt optimal ausgefüllt. Dadurch hat der Q Bag eine besonders hohe Formstabilität, das sogenannte „Ausbauchen“ des Bags wird verhindert und die kubische Form bleibt erhalten. Somit benötigen Q Bags gegenüber klassischen Big Bags auch weniger Stellfläche, und die Transportkosten sind geringer. >> Zu den Q Bags

Schürze, Einlauf, Deckelklappe - welches Modell ist das richtige?


Um den Anforderungen von unterschiedlichen Branchen und Nutzungszwecken gerecht zu werden, bieten wir Bags mit diversen Einfüll- und Auslaufsystemen. Um Ihnen die richtige Wahl zu erleichtern, finden Sie unten die Varianten und die geeignete Anwendung.

Oben sind/haben sie entweder

  • oben offen – geeignet für Füllgut, welches nicht geschützt werden muss und zum einfachen Befüllen mit Baggerschaufel, per Hand etc. z.B. für Steine, Schotter oder Sand
  • eine Deckelklappe – geeignet für leichtes Füllgut wie Blattgut, Stroh, Wolle, Kartoffeln etc., das zugedeckt werden soll
  • eine Einfüllschürze – geeignet für die Befüllung über Fließband, per Baggerschaufel oder Hand und wenn das Füllgut durch Zubinden geschützt werden muss, z.B. für Dünge- oder Futtermittel, Kürbiskerne
  • einen Einfüllstutzen – geeignet für die Befüllung über Trichter oder Rohr, z.B. für Getreide, Saatgut oder Granulat

Unten haben sie entweder

  • einen Auslaufstutzen (mit Bindebändchen oder Klettverschluss) – geeignet für das Entleeren über ein Rohr
  • einen flachen Boden – geeignet für sperriges, großes Füllgut, das nicht durch den Auslauf rinnen kann; diese Big Bags werden üblicherweise zur Entleerung aufgeschnitten

Warum gibt es Big Bags speziell für Lebensmittel?


Big Bags, die mit Lebensmitteln befüllt werden, müssen besonders hohen Qualitätsrichtlinien entsprechen. Man sagt auch, sie müssen „Foodgrade zertifiziert“ sein. Unsere Produkte erfüllen die international gültigen Lebensmittel-Standards HACCP und ISO 22000. Hier finden Sie unsere Big Bags, die für Lebensmittel geeignet sind >> Lebensmittel Big Bags. Wenn Sie diese bei uns bestellen, erhalten Sie bei der Lieferung Ihrer Produkte zusätzlich eine Lebensmittel-Konformitätserklärung. Damit wird bestätigt, dass die Big Bags aus Polypropylen hergestellt sind und den gesetzlichen Vorschriften hinsichtlich Lebensmittelsicherheit entsprechen.

Was zeichnet Big Bags für Problemstoffe aus?


Problemstoffe wie Asbest und Mineralwolle stellen für die Umwelt eine besondere Belastung dar und können auch für Menschen gesundheitsschädigend sein. Daher müssen diese separat gesammelt und speziell entsorgt werden. Die Säcke, in denen die Problemstoffe gesammelt werden, müssen außerdem gesetzeskonform gekennzeichnet sein. Sammelsäcke für Mineralwolle werden auch KMF Säcke genannt.

Wir bieten Ihnen in unserem Online-Shop unter der Kategorie >> Asbest & Mineralwolle verschiedene Möglichkeiten zur Sammlung an: von speziellen Big Bags über Plattenbags bis hin zu Sammelsäcken in unterschiedlichen Materialien, wie zum Beispiel unseren Mineralwolle Folienflachsack aus 100 Prozent Kunststoff-Regenerat. Alle diese Produkte sind mit den gesetzeskonformen Warnhinweisen versehen. Zusätzlich finden Sie dort auch Klebebänder für Asbest und Mineralwolle. 

Lexikon Puhm

UNSER TIPP: Den Leitfaden der Wirtschaftskammer Österreich mit ausführlichen Informationen und Handlungsanleitungen zum Umgang mit künstlichen Mineralfasern finden Sie hier: >> Leitfaden WKÖ (pdf).

Was bedeutet Typ C leitfähig?


Typ C leitfähige Big Bags kommen häufig in der chemischen Industrie zur Anwendung. Sie sind aus einem Gewebe mit eingearbeiteten Bändchen hergestellt. Dadurch wird elektrostatische Ladung abgeleitet. Diese Big Bags dürfen in der Umgebung brennbarer Gase und Dämpfe und für leicht aufladende, brennbare Stäube benutzt werden. Der geprüfte Ableitwiderstand beträgt R < 108  Ohm. Geeignete Schüttgüter sind u.a. Staub, Produktionsabrieb, Carbon, Schleifstaub oder Lackstaub. Typ C Big Bags müssen zum Befüllen und Entleeren geerdet werden, damit elektrostatische Ladung sicher abgeleitet werden kann.

Welches Zubehör benötige ich?


Leere Big Bags sind einfach zu lagern und zu transportieren. Zum Befüllen und zum Bewegen von vollen Säcken benötigt man in der Regel ein geeignetes Hilfsmittel. Je nach Verwendungszweck und Füllgut kann das ein Bagger, Gabelstapler oder ein Kran sein. An den vier Kantgurtschlaufen kann der Big Bag angehoben werden. Diese müssen stets gleichmäßig belastet und vor scharfen Kanten geschützt werden. Bitte beachten Sie dazu unsere >> Handhabungshinweise!

Für Transport und Lagerung eignen sich Holzpaletten, damit die Big Bags nicht direkt am Boden stehen. In unserem Shop finden Sie diese neben Folienüberhauben, Ballenpressenbändern und Klebebändern zur Kennzeichnung von Asbest- und Mineralwolleabfall unter >> Zubehör

Lexikon Puhm

UNSER TIPP: Für Transport und Lagerung eignen sich Holzpaletten ausgezeichnet, damit die Big Bags nicht direkt am Boden stehen. In unserem Shop finden Sie diese neben Folienüberhauben, Ballenpressenbändern und Klebebändern zur Kennzeichnung von Asbest- und Mineralwolleabfall unter >> Zubehör

Was sind Container Bags & Platten Bags?


Unser >> Container Bag hat unten einen flachen Boden und oben eine Deckelklappe mit Schlaufen und Bindebändern zum Verschließen und Befestigen. Der beschichtete Bag dient zur Auskleidung von Containern oder Anhängern, die zum Beispiel mit Erde, Staub oder Kehricht befüllt werden.

Der Plattenbag ist ein flacher Sack, der an seiner Oberseite eine Deckelklappe mit vier Schlaufen und Bindebändern aufweist. Er eignet sich zum Beispiel für das Verstauen von Asbestplatten oder Mineralwolle. Unser Angebot an Plattenbags finden sie >> hier. Bitte beachten Sie, dass das Füllgut, z.B. Welleternitplatten, im Plattenbag einerseits gleichmäßig über die ganze Bodenfläche verteilt und andererseits nicht zu mehreren Stapeln nebeneinander „aufgetürmt“ werden darf, sondern überlappend eingeschichtet werden muss, damit er stabil ist und angehoben werden kann.

Wie werden Big Bags richtig verwendet?


Weil das Thema richtige Handhabung von Big Bags so besonders wichtig ist, haben wir diesem eine eigene Seite gewidmet: >> Handhabungshinweise. Sie finden dort Anwendungsvorschriften und Verbote im Umgang mit Big Bags. Unter >> Praxistipps haben wir weitere wichtige Informationen und anschauliche Fotos zusammengestellt, zum Beispiel zu Lagerung, Befüllung und Transport von Big Bags.  Sollten Sie weitere Fragen haben, kontaktieren Sie uns gerne. Wir geben unsere langjährige Erfahrung mit Freude an unsere Kundinnen und Kunden weiter, denn Ihre Zufriedenheit liegt uns am Herzen!

Können Big Bags gestapelt werden?

Palette Big Bag Puhm


Ob Big Bags gestapelt werden können, hängt von ihrer Größe und vom Füllgut ab. Grundsätzlich ist es möglich, es müssen aber einige Vorschriften beachtet werden. Es dürfen nicht mehr als zwei Big Bags übereinandergestapelt werden. Und sie müssen versetzt aufeinandergesetzt werden, damit die Stapel nicht umfallen können. Ganz wichtig: achten sie im Umgang mit Big Bags stets auf die Sicherheitsbestimmungen, um Unfälle zu vermeiden!

Ist auch eine Maßanfertigung möglich?


Wir bieten Ihnen in unserem Online-Shop eine vielfältige Auswahl an Big Bags an. Sollten Sie jedoch spezielle Anforderungen oder Wünsche haben, kontaktieren Sie uns gerne. Wir fertigen Ihre Big Bags auch nach Maß oder mit individuell erwünschten Aufdrucken an.

Wie entsorge ich einen Big Bag richtig?


Gebrauchte Big Bags können problemlos entsorgt werden. Da Big Bags aus Polypropylen bestehen, sind sie sehr gut recyclingfähig. Aus dem Regranulat werden vor allem Verpackungsbänder hergestellt. Über unseren zweiten Geschäftszweig Puhm Plastics & Recycling kaufen wir alte und gebrauchte Big Bags an und führen Sie der Wiederverwertung zu. Nähere Informationen finden Sie auf unserer Website www.puhm.eu.


Wie steht es um Qualitätssicherung & Nachhaltigkeit?


Qualität und Sicherheit für unsere Kundinnen und Kunden zu gewährleisten, ist unser höchstes Ziel. Außerdem gehören Maßnahmen zur Förderung von Nachhaltigkeit zu unserer Unternehmensphilosophie. Dazu gehören:

  • Einhaltung international geltender Qualitäts-Standards wie ISO 22000, HACCP und ISO 21989
  • Zusammenarbeit mit ausgewählten Partnerbetrieben
  • Umfangreiche Beratung und Aufklärung über die richtige Verwendung von Big Bags & Zubehör
  • Zuverlässigkeit bei der Lieferung
  • Verpacken von Big Bags in Säcken aus 100 Prozent Kunststoff-Regenerat
  • Förderung des Recyclings von Big Bags durch Ankauf und Wiederverwertung von alten und gebrauchten Big Bags über unseren zweiten Geschäftszweig Puhm Plastics & Recycling
  • Produktion und Verkauf von Produkten aus recyceltem Kunststoff
  • Laufende Entwicklung von Recycling-Produkten
  • Eigenverantwortung durch Betrieblichen Umweltschutz

Haben Sie Fragen an uns?


Ihre Zufriedenheit liegt uns am Herzen! Unser Team verfügt über langjährige Erfahrung in der Kundenberatung und  in der Produktentwicklung. Wir führen viele Tests selbst durch und können auf einen großen Wissensschatz zurückgreifen. Diesen teilen wir sehr gerne mit Ihnen. Wenn Sie Fragen zu unseren Produkten haben, Hilfe bei der Entscheidung brauchen, ihren gewünschten Big Bag nicht im Online-Shop finden können oder sich über das Thema richtige Handhabung oder Sicherheit informieren möchten, zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns. Wir legen sehr viel Wert auf das persönliche Gespräch mit Ihnen und sind sehr gerne für Sie da! Hier finden Sie unsere >> Kontaktdaten.